Earth Night 2020 – Radio ISW

Radio-Interview zur Earth Night 2020 mit Thomas Hilger und Christoph Schmidt (Sternwarte Oberreith) auf Radio ISW, der Inn-Salzach-Welle.

Das Interview wurde am 17. September 2020 auf Radio ISW ausgestrahlt.

 

Infoseite zur Earth Night
Paten der Nacht, Initiatoren der Earth Night

Erinnerungen an Damals: Die Sofi am 11.08.1999 über Europa oder die Jagd nach der Wolkenlücke

Am Vortag der Sonnenfinsternis verkündeten die Radio- und Fernsehsender, dass das Wetter in Deutschland am SoFi-Tag ziemlich regnerisch sein würde. Die größte Wahrscheinlichkeit für eine Wolkenlücke, gerade zur Totalität, sei im Chiemgau zu finden. Nun gut, dachte ich mir, ich wohne ja mitten im Chiemgau, also werde ich die Totalität auch sehen, noch dazu hatte ich Urlaub!

Da ich aber unseren Wetterfröschen nicht so recht traue, habe ich trotzdem mit meinen Kindern die ganze Ausrüstung reisefertig gemacht – zur Sicherheit!

Weiterlesen

Lichtverschmutzung – Weniger ist mehr…

Auf dieser Seite wollen wir Sie in Zusammenarbeit mit dem Projekt “Paten der Nacht” zum Thema Lichtverschmutzung informieren.

Seit Jahren engagieren sich Vereine, Hobbyastronomen gegen Lichtverschmutzung. Dabei kochte “jeder” sein eigenes Süppchen. Leider ließen sich spürebare Erfolge in der Breite nicht beobachten. In den Jahren fristete diese Thema ein “Schatten Dasein”. Weiterlesen

Negative Auswirkungen von Lichtverschmutzung besonders in Bayern…

…bedrängen immer mehr Arten. Insekten und Vögel werden durch den Anstieg der Lichtverschmutzung vertrieben, angelockt und tragen zum massiven Artensterben bei.

Wie uns aus einer vertraulichen Quelle zugespielt wurde, hat es jetzt auch eine besonders seltene und gefährdete Art getroffen. In einem Garten irgendwo im Chiemgau wurde wohl der letzte Wolpertinger von einer Solarleuchte in seinem natürlichem Verhalten gestört. Denn wie ihr alle sicherlich wisst, ist der Wolpertinger nachtaktiv. Weiterlesen

Das Hubble Teleskop wird 30

Seitdem ich mich mit der Astronomie beschäftige, hat mich Hubble begleitet. Denn wer hätte das gedacht, als vor 30 Jahren das Hubble-Weltraumteleskop mit der Raumfähre Discovery in den Weltraum gebracht wurde, welch bewegendes Leben das Teleskop führen würde….

Bildquelle: https://hubblesite.org

Die Enttäuschung nach den ersten Bildern… Was war mit dem Teleskop los? Die Fehlersuche ging zurück bis zur Fertigung der Optik. Man hatte Glück, die Messgeräte, die bei der Herstellung verwendet wurden, waren nach der Fertigstellung eingelagert worden. Dadurch konnte der Fehler in der Stellung der Linse im Null-Korrekor gefunden und vermieden werden, dass 1,6 mm fehlender Abstand zu einem milliardenschweren Desaster führen. Weiterlesen