Astronomie im Chiemgau e.V.

Infotelefon: 08073 914 7161
Newsletter abonnieren
Übersicht Webseite

Feuerkugel melden

Das Neujahresessen am 12.1. wurde auf Grund der Witterung auf den 26.1. verschoben. Beginn um 19 Uhr


  • Totale Mondfinsternis am 21. Januar 2019
    21. Januar 2019 , 4:00h

    Zu Beginn des neuen Jahres, am 21. Januar 2019, ab 4h morgens, ereignet sich eine in Mitteleuropa sichtbare totale Mondfinsternis. Der Mond tritt ab 3:30h in den Halbschatten der Erde ein, was allerdings erst gegen 4h tatsächlich bemerkbar sein wird. Ab 4:30h tritt der Mond in den Kernschatten der Erde und wird nun sichtbar verfinstert. Um 5:40h wird die totale Verfinsterung erreicht. Die Totalität dauert ziemlich genau 1 Stunde, bis 6:44h, wenn der Austritt aus dem Kernschatten beginnt. Noch bevor der Mond um 7:50h den Kernschatten der Erde.ganz verlassen hat, geht er allerdings unter (im Chiemgau ca. 7:20h). Außerdem geht um 8h die Sonne auf, und der Mond verblasst bereits vorher in der Morgendämmerung.  Auch wenn diese Finsternis an einem kalten Wintermorgen stattfindet, der noch dazu ein Montag ist - es lohnt sich auf jeden Fall früh aufzustehen, denn diese Finsternis wird für gut 10 Jahre die letzte totale Mondfinsternis sein, die in Europa zu beobachten ist. 
  • Kein Vereinstreffen in Oberreith im Januar.
    26. Januar 2019 , 19:00h
    Weißbräustüberl
    Unser reguläres Vereinstreffen im Monat Januar findet nicht statt. Da wir am 12.01. unser Neujahrsessen in Obing im Weissbräustüberl haben. Dieser Termin wurde aufgrund der Witterung auf den 26.1. verschoben. Treffpunkt ist das Weissbräustüberl in Obing, Beginn um 19h. Alle Interessierten, auch Nichtmitglieder, sind herzlich willkommen!    
  • Vereinstreffen in Oberreith
    12. Februar 2019 , 19:00h
    Wildparkstüberl Oberreith
    Am 12. Februar 2019 findet unser reguläres Vereinstreffen im Monat Februar statt. Treffpunkt ist das Wildparkstüberl in Oberreith, Beginn um 19h. Für warmes Essen und Getränke ist gesorgt. Falls es das Wetter erlaubt, gehen wir anschließend noch auf die Sternwarte. Alle Interessierten, auch Nichtmitglieder, sind herzlich willkommen!    

Volksbegehren Artenvielfalt

Vielleicht habt ihr es schon aus den Medien erfahren: Zurzeit laufen die Vorbereitungen zum “Volksbegehren Artenvielfalt”. Vom 31.01. bis zum 13.02. könnt ihr euch in eurem Rathaus eintragen lassen. Es müssen sich 10% der Wahlberechtigten innerhalb von 14 Tagen eintragen lassen, dann kommt es zu einem Volksentscheid, der mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen angenommen oder abgelehnt wird.

Um was geht es bei dem Volksbegehren?

In Bayern gehen viele Tier- und Pflanzenarten massiv in ihrem Bestand zurück oder sterben sogar aus. Besonders betroffen sind Insekten, die um ca. 75 % zurückgegangen sind. Jeder, der mit dem Auto unterwegs ist, erlebt diesen Bestandsrückgang: Während früher die Windschutzscheibe mit toten Insekten bedeckt war, kann man heute wochenlang fahren ohne das Fenster zu putzen. Der Rückgang der Insekten verläuft zeitgleich mit dem Rückgang blühender Wiesen und anderer natürlicher Lebensräume, welche die Insekten für Nahrung und Fortpflanzung benötigen. Darunter leiden auch alle Insektenfresser, allen voran viele Vogelarten. Dieser Rückgang ist nicht nur ein Verlust unserer Lebensqualität, sondern eine eine konkrete Gefahr für unsere Zukunft. Denn wenn das Zusammenspiel zwischen der Pflanzen- und Tierwelt und dem Menschen gestört wird, wird vieles, was wir heute als selbstverständlich erachten, in Zukunft nicht mehr möglich sein– allem voran die natürliche Bestäubung der Pflanzen durch Insekten. Wir möchten daher den Rückgang der Arten minimieren, indem wir das bayrische Naturschutzgesetz in wesentlichen Teilen verbessern.

Quelle: https://volksbegehren-artenvielfalt.de/faq-artenvielfalt/

Mancher wird jetzt sagen, ist doch gut wenn mein Auto insektenfrei ist… Das ist eine durchaus legitime Sichtweise. Aber der Mensch ist ein kleiner Teil der Umwelt und ein noch kleinerer Teil des Universums. Alles steht miteinander in Verbindung. Wenn man ohne Bedacht aus diesem “stabilen” System etwas entfernt, wird es instabil.

Der Mensch ist momentan an vielen Stellen dabei, das System aus dem Gleichgewicht zu bringen. Eines ist sicher, verlieren werden wir dabei alle.

Warum befürwortet Astronomie im Chiemgau e.V. dieses Volksbegehren?

Jeder, der sich mit der Natur beschäftigt und auf sie einlässt, wird die Veränderung bemerkt haben. Zur Wahrheit gehört natürlich auch, dass sich immer alles verändert. Nichts im Universum ist statisch. Sterne werden geboren und vergehen. Der Mensch kann sich dem natürlich nicht entziehen. Aber als “Krone der Schöpfung” aktiv an dem Ast zu sägen, auf dem man sitzt, das zumindest kann man selbst beeinflussen. In der Hobbyastronomen-Szene ist schon seit langem sichtbar, wie der Mensch seine Umwelt beeinflusst. Seit Jahren nimmt die Lichtverschmutzung immer weiter zu. Allen Bemühungen zum Trotz steigert sich durch die Umrüstung auf LED diese Art von Umweltverschmutzung, denn da diese viel weniger Energie verbrauchen, werden nun noch mehr Lichtquellen eingesetzt. Wir erleben live, was sich in unserer Nacht verändert.

Nähere Infos zum Thema Lichtverschmutzung gibt es hier:
GeoForschungszentrum Potsdam                                          
www.lichtverschmutzung.de

Einige Beispiele für Lichtverschmutzung in unserer Region 

Da setzt dieser Zusatz im Volksbegehren an :

Zu § 1 Nr. 5
Lichtverschmutzung ist sowohl schädlich für die Umwelt als auch für den Menschen selbst. Viele Insekten werden durch unnötiges Streulicht und ungünstige Wellenlängen angelockt und verenden, wodurch einerseits vielen Tieren die Nahrungsgrundlage entzogen wird und andererseits weniger Insekten zur Bestäubung von Pflanzen zur Verfügung stehen.

Quelle: https://volksbegehren-artenvielfalt.de/wp-content/uploads/2018/06/Antrag-auf-Zulassung-des-Volksbegehrens-Artenvielfalt.pdf

Daher unterstützen wir von Astronomie im Chiemgau e.V. dieses Volksbegehren in vollem Umfang. Der Schutz der Umwelt, mit seinen Insekten, sowie das Bestreben, einen dunklen Nachthimmel zu erhalten: Diesem Ziel hat sich Astronomie im Chiemgau e.V. verschrieben.

Umweltschutz ist Menschenschutz.

Deswegen geht mit offenen Augen durch die Welt, beobachtet, denkt nach und handelt. Es liegt in unseren Händen, für unsere Nachkommen eine lebenswerte Umwelt zu erhalten.

Fernsehtipp: Winter of Moon

Fernsehtipp: Winter of Moon auf Arte

50 Jahre nach der NASA fliegt ARTE zum Mond! Heben Sie ab mit Kultfilmen wie dem Oscar-gekrönten „Apollo 13“ und Dokumentationen aus den Bereichen Wissenschaft, Geschichte und Popkultur. Das Ganze wird von keinem Geringeren als Elektropionier Jean-Michel Jarre präsentiert. Bereit für das große Abenteuer?

https://www.arte.tv/de/videos/RC-016887/winter-of-moon/

Vom 6. bis zum 20. Januar zeigt der Sender Arte viele Filme, Dokus mit dem Thema Mond. Der Mond hat uns Menschen schon immer bewegt und uns durch die Nacht begleitet. Lange Zeit als einzige Lichtquelle bestimmt er unser Leben und unsere Entwicklung entscheidend mit. Mit dieser Film-Dokureihe wird das Jubiläum zur 50. Mondlandung eingeleitet. Passend dazu findet am Ende dieser Reihe eine Mondfinsternis in der frühe am 21.1. statt.

http://www.mofi2019.de/

Viel Spaß beim Schauen.

 

 

 

Solarstrom-Sternwarte Zeitraffer Innen + Aussen am Tag

Die gesamte SolarStrom-Sternwarte ist drehbar, wohingegen sich bei normalen Sternwarten nur die Kuppel dreht. Denn um am Tag Sonnenlicht möglichst effizient in Strom zu wandeln, wird die gesamte Sternwarte alle 15 Minuten ein Stückchen weiter der Sonne nachgeführt. Drinnen merkt man fast nichts davon, weil die Bewegung so sanft ist. Die Besucher glauben drinnen, einen sich drehenden Betonsockel zu sehen. Doch das täuscht, denn die Besucher drehen sich um den Teleskop-Sockel. Diese Effekte werden im Zeitraffer gezeigt.