Astronomie im Chiemgau e.V.

Infotelefon: 08073 914 7161
Newsletter abonnieren
Übersicht Webseite

Feuerkugel melden


  • Jupiter in Opposition
    10. Juni 2019

    Am 10. Juni 2019 erreicht Jupiter, der größte Planet des Sonnensystems, seine diesjährige Opposition. An diesem Tag steht er der Sonne am Himmel genau gegenüber, d.h. er geht abends bei Sonnenuntergang auf und morgens bei Sonnenaufgang wieder unter. Zur Opposition ist Jupiter der Erde am nächsten und bietet deswegen die besten Beobachtungsbedingungen: Seine Helligkeit erreicht mit -2,6 mag ihr Maximum, ebenso der Durchmesser (46,0") des im Fernrohr sichtbaren Scheibchens. (mehr …)
  • Martin Elsässer: “Fünfzig Jahre Mondlandung?? Hat die Mondlandung wirklich stattgefunden?”
    26. Juni 2019 , 19:00h
    Hochschule Rosenheim
    Hörsaal B023 an der Hochschule Rosenheim

    Am 20. Juli 1969 wurde das erstmalige Betreten eines fremden Himmelskörpers durch einen Menschen im größten Medienereignis des Jahrzehnts gefeiert. Lange danach, in einer von Medieninszenierungen geprägten Zeit, werden Zweifel laut, ob die Mondlandung sich wirklich wie behauptet abgespielt hat. Wir begeben uns auf Spurensuche und überprüfen die Argumente der Zweifler auf Stichhaltigkeit.

    Martin Elsässer von der Volkssternwarte München hat zusammen mit Kollegen in den letzten Jahren die Argumente der Anhänger der Verschwörungstheorie hinterfragt und untersucht und wird seine Ergebnisse vorstellen.

  • VHS Traunreut: Die neuere Erforschung des Mondes
    1. Juli 2019 , 19:00h
    VHS Traunreut
    Mit der Apollo 11-Mission, deren Astronauten als erste Menschen die Mondoberfläche betraten, hatte der "Wettlauf ins All" zwischen den USA und der UdSSR seinen Höhepunkt erreicht. Sechs weitere bemannte NASA-Missionen folgten, dann wurde das Programm 1972 eingestellt. Das wissenschaftliche Interesse am Erdtrabanten schien zu sinken. Doch gibt es in jüngster Zeit erneut verstärkte Aktivitäten zur Erforschung des Mondes durch unbemannte Raumsonden, an der neben der NASA und der ESA auch die Raumfahrtzentren Chinas, Japans und Indiens beteiligt sind. Die Veranstaltung bietet einen Überblick über die aktuelle Erforschung des Mondes, der bereits schon einmal Ziel eines "Wettlaufs" war. [gallery ids="6819,6789,6787,6785,6786,6784"] Kosten: 7,00 € Gebühr: 9,- Abendkasse Schüler/innen: 3,50/ 4,50 (bei Vorlage eines gültigen Schülerausweises) Dozent: Martin Schneider VHS Traunreut - Die neuere Erforschung des Mondes

Übersicht: Kinoevent Apollo 11, Mondfinsternis und 50 Jahre Mondlandung

Nichts fasziniert den Menschen seit Jahrtausenden so sehr wie der Mond.
Oft wurde er in Gedichten verehrt und Liedern besungen.
Die besondere Beziehung von Erde und Mond hat erst das Leben möglich gemacht.
Deswegen lag es nahe das der Mensch irgendwann, wenn es ihm möglich wäre diesen Trabanten besucht.
Am 21. Juli 2019 jährt sich die erste Mondlandung zum fünfzigsten Mal.
Um diesem denkwürdigen Jubiläum einen passenden Rahmen zu geben, werden das Cinewood und Astronomie im Chiemgau e.V. den Film zum Jubiläum „Apollo 11“ im Cinewood Kinocenter Waldkraiburg präsentieren.

Die Vorführungen finden am 07. und 14. Juli ab 20 Uhr statt. Anschließend bieten die Mitglieder des Vereins Astronomie im Chiemgau e.V. die Möglichkeit ihre persönliche Reise ins Universum vom Parkplatz des Kinocenters aus zu starten.
Im Rahmen von Sidewalk Astronomy (Gehwegastronomie) können die Besucher die Faszination Mond live am Teleskop der Mitglieder erleben. Als weitere Objekte werden Jupiter und Saturn am Himmel durch den Abend begleiten.

Am 16. Juli 1969 starteten die drei wagemutigen Astronauten, Michael Collins, Edwin Aldrin und Neil Armstrong.
Passend dazu findet am 16. Juli eine partielle Mondfinsternis statt, die einen hohen Bedeckungsgrad von ca. 75% aufweisen wird. Ähnlich wie zur Sommernachtstraum-Mofi 2018 steht der Mond dabei tief im Süden.

Zu diesem Anlass wird ab 20:30 in einem Vortrag die Entstehung der Mondfinsternis anschaulich erklärt. Anschließend bietet sich im weitläufigen Areal des Wildparks und in der Solarstromsternwarte die Möglichkeit die Mondfinsternis zu genießen. Das Maximum der Finsternis wird gegen 23.30 erreicht.

In der Nacht vom 20. auf den 21. Juli jährt sich dann das denkwürdige Ereignis der ersten Mondlandung.
Dazu öffnen wir die Solarstromsternwarte und lassen unsere Besucher durch das große Teleskop der Sternwarte und Teleskope unserer Mitglieder blicken.

Kinoevent: 7. und 14.Juli ab 20 Uhr im Cinewood, anschließend Sidewalk Astronomy  (Gehwegastronomie) auf dem Parkplatz vor dem Kino.

Partielle Mondfinsternis: 16. Juli Vortrag zum Thema Mondfinsternis ab 20.30 Uhr im Wildparkstüberl. Anschließend Beobachtung der partiellen Finsternis in der und um die Sternwarte.

Mondlandung: Beobachtungsabend zur Mondlandung ab 22 Uhr, Jupiter und Saturn laden zu einer Reise durch das Sonnensystem ein.

StarParty 2019 06 02

Timelapse während einer Beobachtungsnacht an und in der Solarstromsternwarte

50 Jahre Mondlandung: Apollo 10

Der Flug von Apollo 10 im Mai 1969 war sozusagen die Generalprobe für die Mondlandung von Apollo 11, zwei Monate später. Die drei Astronauten Thomas Stafford, John Young und Eugene Cernan landeten noch nicht auf dem Mond, aber sie führten in einer Umlaufbahn um den Mond alle Manöver durch, die für die Mondlandung erforderlich sein würden, mit Ausnahme der Landung selbst. Grundsätzlich wäre bei Apollo 10 eine Landung auf dem Mond bereits möglich gewesen, sicherheitshalber wurde aber bei diesem Flug noch darauf verzichtet.

v.l.n.r.: Eugene Cernan, Thomas Stafford, John Young

Apollo 10 startete am 18. Mai 1969 um 16:49 UTC mit einer Saturn V-Rakete vom Kennedy Space Center in Florida, USA. Wie bei Apollo 8 wurde das Raumschiff zuerst in eine Erdumlaufbahn gebracht. Nach 2 Erdumkreisungen wurde die dritte Stufe der Saturn V ein zweites Mal gezündet und brachte Apollo 10 auf den Weg zum Mond. Wie bei Apollo 9 erfolgreich geprobt, trennte sich das Raumschiff dann zuerst von der Raketenstufe, wendete, dockte an die noch in der Stufe verstaute Mondfähre an und zog sie heraus. Das Manöver gelang reibungslos und wurde live im Fernsehen übertragen. Drei Tage darauf erreichte Apollo 10 den Mond und manövrierte in eine 110 km hohe Umlaufbahn, wie Apollo 8 im Jahr zuvor. (mehr …)