Astronomie im Chiemgau e.V.

Infotelefon: 08073 914 7161 (Bandansage)
Übersicht Webseite


Feuerkugel melden

 


Terminanfragen per Mail:
termine@astronomie-im-chiemgau.de


Bevorstehende Termine

  • Beobachtungsabend Sternwarte Oberreith
    13. April 2024 , 20:30h
    Solarstromsternwarte Oberreith
    Die Solarstromsternwarte Oberreith öffnet für seine Besucher das Fenster zum Universum. Die Solarstromsternwarte Oberreith veranstaltet am Samstag, 13.04.2024 ab 20:30 Uhr einen öffentlichen Beobachtungsabend. Beginnend mit dem Mond und weiter zu den Gasnebeln und Sternhaufen der Milchstraße und darüber hinaus bis zu entfernten Galaxien. Besuchern wird geraten, warme Kleidung mitzubringen, um einer Auskühlung während der Beobachtung vorzubeugen, da sich diese bis weit in die Nacht erstrecken wird. Ob der Termin wegen der Witterung stattfinden kann erfahren Sie über unser Infotelefon 08073-9147161 mit aktuellsten Daten ab 19.30 Uhr. Eintrittspreise: Erwachsene: 5€ Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: 2€ Auf Ihr kommen freut sich der Verein Astronomie im Chiemgau e.V.  


  • Sternwarte Rosenheim: „Außerirdisch oder nur irdisch außergewöhnlich? Was wissen wir über UFOs?“
    17. April 2024 , 18:30h
    Hochschule Rosenheim
    Dr. Jenny Wagner, Bahamas Advanced Study Institute & Conferences: "Außerirdisch oder nur irdisch außergewöhnlich? Was wissen wir über UFOs?" Mi 17.04.2024, 18:30 Uhr, Raum B023, Campus Rosenheim [caption id="attachment_10202" align="alignleft" width="300"] Bild: Pentagon, New York Times[/caption] In den fast unendlichen Weiten des Universums erscheint es unwahrscheinlich, dass intelligentes Leben nur auf einem einzigen kleinen Planeten entstanden ist, der um einen von mehr als 200 Milliarden Sternen der Milchstraße kreist. Daher ist die Wissenschaft bestrebt, Hinweise für Leben auf anderen Planeten zu finden, wie es zum Beispiel das SETI Team seit den 1960er Jahren tut. Die Indizien sind oft mit hohen Unsicherheiten behaftet, da wir Signale von Exoplaneten aus großen Entfernungen empfangen müssen. Umgekehrt, kann man fragen, ob Außerirdische ebenso nach anderen Zivilisationen suchen oder ob sie sogar schon unseren Planeten besucht haben. Diese Frage wurde oft als Pseudowissenschaft oder gar Verschwörungstheorie abgetan und Piloten, die Anomalien meldeten, riskierten ihre Arbeit, sowohl im zivilen als auch im militärischen Flugverkehr. [caption id="attachment_10200" align="alignright" width="300"] Bild. Razan Sable, Tim McMillan (vice.com)[/caption] Auf großen Druck der Öffentlichkeit ist die Analyse von Unidentifizierten Flugobjekten (UFOs) nun in den Fokus der Wissenschaft, sogar der NASA, gerückt. Dieser Vortrag stellt die aktuellen Bemühungen vor, bislang unerklärten Sichtungen physikalisch auf den Grund zu gehen. Basierend auf einer neuen, allgemeinen Definition von sogenannten "Unidentifizierten Luftphänomenen" (UAPs = unidentified aerial phenomena) werden die Kriterien dafür aufgestellt, dass es sich bei einer Sichtung um ein Flugobjekt handelt, das menschliche Technologie übertreffen könnte. Anhand einiger Beispiele wird anschließend diskutiert, welche mit irdischer Physik und menschlicher Technologie erklärt werden können. Einige werden aufgrund unzureichender Daten ungeklärt bleiben, doch, wie im Ausblick gezeigt, gibt es neue Projekte, die Suche zu verbessern und auszuweiten, zum Beispiel das Galileo Projekt. [caption id="attachment_10201" align="alignleft" width="141"] Foto: Kai König[/caption] Jenny Wagner absolvierte ihre Diplomarbeit in der Teilchenphysik am ALICE-Experiment am CERN. In ihrer interdisziplinären Doktorarbeit entwickelte sie anschließend mit Hilfe von maschinellem Lernen eine neuartige Qualitätskontrolle für die Biophysik. Seit 2014 erforscht sie die Dunkle Seite des Kosmos näher, aktuell am Bahamas Advanced Study Institute & Conferences. Ihre innovativen Arbeiten zum Gravitationslinseneffekt wurden 2020 mit dem Preis für Mutige Wissenschaft des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet und auch am 04.04.2019 in unserem Rosenheimer Astrokolloquium vorgestellt (Vortragsarchiv, 2019, #60)


  • Vereinstreffen in Oberreith
    14. Mai 2024 , 19:00h
    Wildparkstüberl Oberreith
    Jeweils am zweiten Dienstag jedes Monats um 19.00h findet das reguläre Monatstreffen unseres Vereins statt. Je nach Jahreszeit und aktuellen astronomischen Ereignissen gibt es kurze Vorträge, Vorstellungen selbst aufgenommener Bilder und Diskussionen über alles, was in Astronomie, Raumfahrt und Wissenschaft vor sich geht. Veranstaltungen des Vereins wie Astronomietage oder öffentliche Beobachtungen werden geplant, und mitgebrachte Optik oder Kameras werden begutachtet. Die Geselligkeit kommt dabei keineswegs zu kurz. (mehr …)


Aktuelles aus dem Verein

  • Gruß an die herbstliche Sonne



    Das obige Bild könnt ihr hier in Originalgröße betrachten, oder oben auf der Webseite (mehr …)

  • Wir zählen Lichter, weil die Nacht zählt!

     

    Pressetext: (mehr …)

  • Wir nehmen Abschied von unserem Vereinsmitglied und Unterstützer Thomas Mittermair

    Unser Vereinsmitglied, Chef des Wildparks Oberreith und langjähriger Unterstützer Thomas Mittermair ist nach langer Krankheit am 20.07.2023 verstorben.


    Wir nehmen Abschied von einem wunderbaren Menschen, der uns in all den Jahren immer als starke Stütze begleitet hat. Als eine von drei tragenden Säulen bei Planung und Bau unserer Sternwarte half er als anpackender Mensch, immer wieder Mittel und Wege zu finden.

    Als unser Sternwartenprojekt zu scheitern drohte, ermöglichte er uns durch seine pragmatische Art immer wieder, Lösungen zu finden, auf die wir ohne ihn nicht gekommen wären. Dafür, aber auch für die gemeinsame Zeit, die wir mit Dir verbringen durften, möchten wir uns herzlich bedanken!

    Ein herzliches Vergelt`s Gott!

    Wir denken in diesen Stunden an seine Familie, die diesen schweren Verlust erleiden musste. Seine freundliche und offene Art werden wir dankbar in Erinnerung behalten.

    Der Verein Astronomie im Chiemgau e.V.