Astronomie im Chiemgau e.V.

Infotelefon: 08073 914 7161 (Bandansage)
Newsletter abonnieren
Übersicht Webseite


Feuerkugel melden

Aus aktuellem Anlass eine wichtige Information für unsere Besucher:

Die Corona-Lage in den Landkreisen Mühldorf, Altötting, Traunstein und Rosenheim entspannt sich weiter. Deshalb werden wir auch wieder mit unseren Veranstaltungen beginnen.

Terminanfragen per Mail: termine@astronomie-im-chiemgau.de

Vorstandschaft des Vereins Astronomie im Chiemgau e.V.


Bevorstehende Termine

  • Sternenführung mit Hartmut Pönitz in Ruhpolding
    29. September 2022 , 21:30h

    Sternenführung mit Hartmut Pönitz in Ruhpolding Sie sind im Urlaub, möchten noch einen atmosphärischen Abend genießen und über den Sternenhimmel wollten Sie sowieso schon immer mehr wissen? Wie sind die Sternbilder entstanden? Was erzählen uns „ewig“ weit entfernte, kleine Lichtpunkte am Himmel über die Psyche der Navajo, wenn sie tatsächlich "jemanden, der eine zornige Frau hat“ darin glauben entdecken zu können? (mehr …)


  • Astrostammtisch der Pertensteiner Astrogruppe
    30. September 2022 , 19:00h
    Oberwirt Otting
    Am Freitag, den 30.09. trifft sich der Pertensteiner Astrostammtisch beim Oberwirt in Otting . Beginn ist um 19.00 Uhr. Bei vorzüglichem Essen wird wieder "tief" in die Sterne geguckt und die neuesten Fotos und Beobachtungserlebnisse ausgetauscht. Herzlich willkommen sind auch Astrointeressierte und Neulinge. http://www.oberwirt-otting.de


  • Astronomietag 2022: Faszinierende Mondwelten im Sonnensystem
    1. Oktober 2022 , 14:00h
    Solarstromsternwarte Oberreith
    Am Samstag, den 1. Oktober, feiern wir den Tag der Astronomie an unserer Solarsternwarte in Oberreith mit Angeboten für Groß und Klein.
     
    Programm:
    14 Uhr: Möglichkeit zur Sonnenbeobachtung durch unser Sonnenteleskop.
     
    16 Uhr: Preisverleihung unseres 1. Malwettbewerbs
    Nachmittags: Mal- und Bastelstation, Glitzer-Tattoos
     
    19 Uhr: Vortrag „Jupiter“ (Udi Spiegel)
    Sichtbarkeit des Planeten, Mythologie, Teleskopbilder, Monde des Jupiters
     
    Ab ca. 20 Uhr: Beobachtungsabend. Auf dem Programm stehen der Mond, Saturn, Jupiter und die Objekte des Herbststernenhimmels.
     
    Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme!
    Untertags ist der Eintritt im Wildpark fällig, zum Vortrag (19Uhr) ist der Zutritt kostenlos.
    Unsere Veranstaltung ist kostenlos, über Spenden freuen wir uns.
     
    Pressetext VdS:Der Sternhimmel am Astronomietag Anfang Oktober kann man sich abends bereits von den Sommersternbildern verabschieden: Im Südwesten stehen die Sternbilder Schwan, Leier und Adler noch hoch am Himmel. Deren drei Hauptsterne Deneb, Wega und Atair bilden das sogenannte „Sommerdreieck“. Bei dunklem Himmel sieht man hier das Band der Milchstraße.
    Im Südosten ist bereits das „Herbstviereck“ aufgegangen: Es setzt sich aus drei Sternen des Sternbildes Pegasus und, links oben, einem Stern der Andromeda zusammen. Unterhalb und links vom Pegasus verlaufen die Sternenketten der Fische – alles schwache Sterne, die vom hellen Mondlicht weitgehend verschluckt werden. Wer freien Blick zum südlichen Horizont hat, sieht weiter unter dem Mond vielleicht einen hellen Stern funkeln: das ist Fomalhaut der Hauptstern im Sternbild Südlicher Fisch. Sein Name bedeutet übersetzt „Maul des Fisches“. Unterhalb der Fische macht sich das Sternbild Walfisch breit; das ist bekanntlich biologisch nicht richtig, genauer müsste der „Cetus“ eher Meeresungeheuer heißen. Im Walfisch gibt es einen Stern, der nur alle elf Monate so hell wird, dass man ihn mit bloßem Auge sehen kann: Mira, die Seltsame. Im Oktober sollte Mira gut zu erkennen sein. Im Laufe der Nacht gehen die Sommersternbilder im Westen unter, die Herbststernbilder passieren die Südrichtung, im Osten treten die Wintersternbilder über den Horizont. Wer bis nach Mitternacht durchhält, kann sogar den Himmelsjäger Orion begrüßen. -Quelle- Pressetext VdS https://astronomietag.de/  


Aktuelles aus dem Verein

  • Zum Jahreswechsel ein paar Gedanken…

    Der Jahreswechsel steht nun wieder an. Wieder einmal Zeit, sich über das vergangene Jahr Gedanken zu machen. Für viele war auch 2021 ein sehr schwieriges Jahr, privat, beruflich und gesundheitlich. Man merkt, wie die Pandemie mit allen ihren Auswirkungen an unserem Nervenkleid zerrt. Da geht es uns auch nicht anders als unseren Besuchern, Familien und Freunden.

    Deswegen ist es um so wichtiger, auch Danke zu sagen.

    Wir möchten uns bei allen Unterstützern und Besuchern, aber auch bei den aktiven wie passiven Vereinsmitgliedern herzlich bedanken.

    Wir wünschen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffen, dass wir uns im neuen Jahr wieder bzw. öfters sehen werden.

    Bleiben Sie gesund!

    Die Vorstandschaft Astronomie im Chiemgau e.V.

  • Staade Zeit

    Passend zur kommenden Weihnachtszeit bot sich am 7.12. am Abendhimmel ein imposantes Bild: In einer Reihe standen Venus, Mond, Saturn und Jupiter wie eine Lichterkette am Himmel.

    Der Lichtstrahl, der vom Mond ausgeht, ist eine Reflexion im Objektiv.

    So schön können Lichterketten sein, vor allem wenn sie natürlichen Ursprungs sind. Auch in früheren Zeiten haben die Menschen solche Himmelsereignisse bewundert. Vor 2000 Jahren könnte ein ähnliches Zusammentreffen von Jupiter und Saturn der Ursprung des Sterns von Bethlehem gewesen sein.

    # Real Stern von Bethlehem

    Große Konjunktion Jupiter und Saturn 2020

    Nutzt die Zeit, um auch in der hektischen, reizüberflutenden Weihnachtszeit mal ein paar Minuten in den Sternhimmel zu schauen. Der Himmel bietet viele Glanzlichter, die uns ganz persönlich im Herzen ansprechen.

  • Beobachtungsnacht auf der Winkelmoos am 04.09.2021

    Eine Beobachtungsnacht auf der Winkelmoos mit Mitglieder des Astronomievereins.