Sternenpark Winklmoosalm

Am 02.05.2018 war es nun soweit. Die Bemühungen von Manuel Philipp sollten mit der Überreichung des Zertifikats der IDA belohnt werden.

Manuel hatte mich als Vertreter unseres Vereins zu der Pressekonferenz eingeladen. Natürlich reiste ich mit meinem E-Auto zu dem Event. Um 15 Uhr gings nach der Arbeit von Traunreut Richtung Winklmoos.

Florian Weindl von der Tourist-Info Reit im Winkl eröffnete den Reigen der Dankesreden. Manuel Philipp erzählte in kurzen Worten, wie es zu diesem Projekt gekommen ist und welche Hürden es zu überwinden galt. Dr. Andreas Hänel erklärte, warum der Schutz der Nacht nicht nur aus Astronomischer Sicht sinnvoll, sondern auch für den Menschen gut ist. Der Nachthimmel ist ein Kulturgut. Auch für die Natur ist die Nacht wichtig, viele Tiere leiden unter aufgehellten Nächten, weil ihr Tagesrhythmus gestört wird. 

 

 

 

Nach den Ausführungen der Beteiligten überreichte Dr. Andreas Hänel dem dritten Bürgermeister von Reit im Winkl, Max Weiss, das IDA-Zertifikat. Endlich darf sich die Winklmoos als Sternenpark bezeichnen, als erster Sternenpark in den Alpen. Danach ging es in die Sonnenalm zu einem kleinem Sektempfang.

Manuel Philipp, der Mensch hinter dem Projekt Abenteuer Sterne, hat vor zwei Jahren damit begonnen, auf der Winklmoosalm durch Überzeugungsarbeit das Thema Lichtverschmutzung in den Fokus zu rücken. Dass der Himmel über der Winklmoosalm mitunter zu den Besten in der Region zählt, war uns als Astronomie im Chiemgau bekannt. Wir haben bereits von 2004 bis 2008 das CHAT (Chiemgauer Astronomie Tage) auf der Winklmoosalm organisiert. Damit wurde der Standort überregional als Astronomiestandort bekannt. Leider mussten wir diesen Standort aufgeben, danach gab es dann nur noch zwei CHATs unter der Federführung unseres Vereins. Da wir aber aber seit 2008 endlich unsere eigene Sternwarte betreuten, war es folgerichtig, sich darauf zu konzentrieren.

Berichte unserer ersten Treffen findet ihr hier:

https://www.astronomie-im-chiemgau.de/wp-content/uploads/2014/07/sternchen-2004-01.pdf

http://www.funkymama.de/chat2005.html

Vor einigen Monaten kontaktierte mich Manuel Philipp mit der Bitte um Unterstützung. Erfreut sagte ich eine Unterstützung im Rahmen unserer Möglichkeiten zu. Manuel hatte tolle Vorarbeit geleistet, so dass eigentlich nur noch eine formale Unterstützung für die IDA zu formulieren war. Diesem Wunsch entsprach ich gerne, so dass der Antrag mit den Unterstützerschreiben eingebracht werden konnte.

Natürlich ist dieses Projekt nicht nur eine Einzelleistung, sondern das Zusammentreffen der richtigen Menschen. Als Unterstützung von der VdS e.V. kümmert sich Dr. Andreas Hänel um die Formalitäten bei der Antragstellung. Als Partner konnte Florian Weindl von der Tourist-Info Reit im Winkl mit ins Boot geholt werden. So konnte aus dieser Idee ein Sternenpark entstehen. Wichtig war neben der technischen Umsetzung (Lampentausch usw.) die Überzeugungsarbeit bei den Almbauern und den Gastwirten. Nach unserer eigenen Erfahrung vom CHAT wird Licht von “normalen” Menschen nicht als Verschmutzungsquelle wahrgenommen. So konnten wir damals auch nicht alle Betreiber überzeugen, wenigstens für das CHAT das Licht zu reduzieren. Licht wird meist gleichgesetzt mit Wärme und Sicherheit und wird positiv wahrgenommen. Doch wie mit allem im Leben macht es die Dosis. Wo viel Licht ist, ist auch Schatten. Einfach lässt sich das so zusammenfassen: Licht zielgerichtet, maßvoll und effizient nutzen.

Nach diesen ersten Schritten folgen die nächsten. So ist das Aufstellen von Infotafeln geplant. Die restlichen Lampen sollen nach Möglichkeit umgerüstet werden. Natürlich soll mit diesem Sternenpark auch touristisch geworben werden, so dass hier natürlich auch finanzielle Interessen zum Tragen kommen. Aber das sollte kein Hindernis sein, den Sternenpark zu unterstützen. Vielleicht findet wieder ein Teleskoptreffen auf der Alm statt.

Wir von Astronomie im Chiemgau freuen uns über diesen Erfolg. Es ist zu hoffen, dass mit diesem “Leuchtturm” Projekt das Thema Lichtverschmutzung und deren Vermeidung nicht als Einschränkung wahrgenommen wird, sondern als Gewinn für alle. Vielleicht wird aus dem Sternenpark Winklmoos einmal der Sternenpark Chiemgau…..

Die Sterne, die begehrt man nicht,
man freut sich ihrer Pracht,
Und mit Entzücken blickt man auf,
in jeder heitern Nacht.

Johann Wolfgang von Goethe.

Weitere Pressemeldungen:

https://www.ovb-online.de/rosenheim/chiemgau/sternenpark-winklmoos-9839110.html#idAnchComments

Darksky.org Winklmoos

https://www.reitimwinkl.de/sternenpark

Sternenpark