50 Jahre Mondlandung: Apollo 8

Der Flug von Apollo 8 zur Weihnachtszeit 1968 war der erste bemannte Flug zum Mond. Die drei Astronauten Frank Borman, Jim Lovell und William Anders konnten noch nicht auf dem Mond landen, da die Mondlandefähre LEM noch nicht einsatzbereit war. Sie brachten aber ihr Raumschiff in eine 110 km hohe Umlaufbahn um den Erdtrabanten und umkreisten ihn zehnmal. Sie waren die ersten Menschen in der Geschichte, die die seit alters her verborgene Rückseite des Mondes mit eigenen Augen zu Gesicht bekamen. 

v.l.n.r.: William Anders, James Lovell, Frank Borman

Apollo 8 startete am 21. Dezember 1968 um 12:51 UTC vom Kennedy Space Center in Florida, USA, mit einer Rakete vom Typ Saturn V. Es war der erste Start einer Saturn V zu einem bemannten Flug. Die Saturn V war und ist eine der größten Weltraumraketen, die je gebaut wurden, und auch eine der zuverlässigsten. Sie hatte 3 Stufen, war 110 m hoch und hat bei allen ihren Einsätzen keinen einzigen Fehlstart erlebt.

Start von Apollo 8

Auf der Spitze der Rakete war das Apollo-Raumschiff montiert, bestehend aus der kegelförmigen Kapsel für die drei Astronauten, und dem Versorgungsteil, der mit einem Triebwerk ausgestattet war, und der Atemluft für die Astronauten und elektrische Energie für die Kapsel bereitstellte. 

Die Rakete brachte das Raumschiff zunächst in eine Erdumlaufbahn. Die dritte Stufe der Saturn V war noch nicht ausgebrannt und blieb vorerst mit dem Raumschiff verbunden. Apollo 8 umkreiste die Erde zweimal, während alle Systeme genau auf ihre Tauglichkeit für den Flug zum Mond geprüft wurden. Dann erhielt Apollo 8 die Genehmigung für den Flug zum Mond. Die dritte Stufe wurde erneut gezündet und brachte Apollo 8 auf den Weg zum Mond. 

Flugkontrolle in Houston erteilt Apollo 8 das “Go” für den Flug zum Mond.

Während des Fluges zum Mond, der etwa 3 Tage dauerte, setzten die drei Astronauten mehrmals eine mitgebrachte Farb-Fernsehkamera für Live-Übertragungen aus dem Raumschiff ein. Diese Technik war damals revolutionär und erregte entsprechendes Aufsehen in der Öffentlichkeit. Die Astronauten zeigten den Zuschauern die Erde und den Mond, wie sie aus dem Weltraum erscheinen, und die Routine an Bord des Raumschiffs.

Am Heiligabend, dem 24.12.1968 um 4h morgens, führte Apollo 8 ein Bremsmanöver durch, um in eine Mondumlaufbahn zu gelangen. Dieses Bremsmanöver fand statt, während sich Apollo 8 über der Rückseite des Mondes befand und von der Erde aus nicht zu sehen war. Dadurch war auch der Funkverkehr unterbrochen und die Astronauten waren völlig auf sich gestellt. Es gelang aber wie geplant, und Apollo 8 erreichte eine Umlaufbahn um den Mond in 110 km Höhe über der Mondoberfläche. 

Apollo 8 umkreiste 10 mal den Mond, während die Astronauten unzählige Fotos und Filmaufnahmen anfertigten. Bei der dritten Umkreisung entstand auch das weltberühmt gewordene Bild “Erdaufgang”. Es zeigt den Blick aus dem kreisenden Raumschiff, das von der erdabgewandten Seite zurück zur Vorderseite des Mondes kommt, so dass die Erde über dem Horizont des Mondes auftaucht. 

Am Weihnachtsabend, dem 24.12.1968 gegen 21h führten die Astronauten eine weitere Fernsehübertragung vom Mond aus durch, und verlasen dabei abwechselnd die ersten Zeilen der Schöpfungsgeschichte aus der Bibel:

“Earthrise” – “Erdaufgang”

In the beginning, God created the Heaven and the Earth. And the Earth was without form and void, and darkness was upon the face of the deep. And the spirit of God moved upon the face of the waters, and God said, ‘Let there be light.’ And there was light. And God saw the light, that it was good, and God divided the light from the darkness. And God called the light Day, and the darkness he called Night. And the evening and the morning were the first day. 

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe. Der Geist Gottes schwebte über dem Wasser, und Gott sprach: Es werde Licht. Und es ward Licht. Und Gott sah, dass das Licht gut war, und Gott teilte das Licht von der Dunkelheit. Und Gott nannte das Licht Tag und die Finsternis nannte er Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag. 

Kurz nach Mitternacht, am 25.12.1968, wurde dann das Triebwerk von Apollo 8 erneut gezündet, um das Raumschiff aus der Mondumlaufbahn und auf Kurs zurück zur Erde zu bringen. Auch während des zweitägigen Rückflugs übermittelten die Astronauten wieder Fernsehbilder von der näher kommenden Erde. 

Am 27.12.1968 gegen 9h trat Apollo 8 mit mehr als 39.000 km/h in die Erdatmosphäre ein, nachdem der Versorgungsteil abgeworfen worden war. Durch die Luftreibung erhitzte sich der Hitzeschild am Boden der Kapsel auf fast 3000 °C, und die Astronauten wurden mit bis zu 7-facher Erdbeschleunigung in ihre Sitze gepresst. In 7000 m Höhe wurden die Fallschirme geöffnet, und um 5:51 (Ortszeit) wasserte Apollo 8 im Pazifik bei Hawaii. Der Flugzeugträger “USS Yorktown” nahm die 3 Astronauten an Bord und brachte sie nach Hawaii. 

Dis Kapsel von Apollo 8, das einzige erhaltene Teil von Raumschiff und Rakete, kann heute im Chicago Museum of Science and Industry besichtigt werden. 

Alle Details zum Flug von Apollo 8 finden sich hier im Apollo 8-Flugjournal der NASA.