Astronomie im Chiemgau e.V.

Infotelefon: 08073 914 7161 (Bandansage)
Newsletter abonnieren
Übersicht Webseite


Feuerkugel melden

Aus aktuellem Anlass eine wichtige Information für unsere Besucher:

Wegen der derzeitigen Entwicklung der Corona-Pandemie stellen wir den öffentlichen Beobachtungsbetrieb bis Ende des Jahres ein.  

Wenn es die Umstände (Empfehlungen des RKI) erlauben, werden wir unsere Veranstaltungen wieder aufnehmen. Zur Anwendung kommt dann wieder unser Hygienekonzept, das wir entsprechend den Vorgaben überprüfen und anpassen werden. Darüber informieren wir Sie wieder über unsere Homepage. 

Vorstandschaft des Vereins Astronomie im Chiemgau e.V.


Termine

  • Vereinstreffen in Oberreith
    10. November 2020 , 19:00h
    Wildparkstüberl Oberreith
    Auf Grund der aktuellen Lage werden unsere Vereinsabend wieder ausgesetzt. Diese finden ab November wieder online statt. Dies gilt bis die Lage sich wieder entspannt hat. Am zweiten Dienstag im Monat  findet immer unser reguläres Onlinevereinstreffen statt. Treffpunkt ist das Wildparkstüberlin Oberreith, Beginn um 19h. Je nach Jahreszeit und aktuellen astronomischen Ereignissen gibt es kurze Vorträge, Vorstellung aktueller Bilder. (mehr …)


  • Vereinstreffen in Oberreith
    8. Dezember 2020 , 19:00h
    Wildparkstüberl Oberreith
    Auf Grund der aktuellen Lage werden unsere Vereinsabend wieder ausgesetzt. Diese finden ab November wieder online statt. Dies gilt bis die Lage sich wieder entspannt hat. Am zweiten Dienstag im Monat  findet immer unser reguläres Onlinevereinstreffen statt. Treffpunkt ist das Wildparkstüberlin Oberreith, Beginn um 19h. Je nach Jahreszeit und aktuellen astronomischen Ereignissen gibt es kurze Vorträge, Vorstellung aktueller Bilder. (mehr …)


  • Jupiter und Saturn in Konjunktion
    21. Dezember 2020 , 18:00h

    Am 21. Dezember 2020 kommt es zu einem seltenen Himmelsereignis: die beiden Riesenplaneten Jupiter und Saturn kommen in Konjunktion zueinander und nähern sich bis auf 6 Bogenminuten einander an. Der Abstand beider Planeten ist dann so gering, dass man mit bloßem Auge den Eindruck gewinnt, die beiden Planeten würden verschmelzen.  Auch in den Tagen davor und danach stehen die beiden Planeten sehr eng nebeneinander. Am 17.12. kommt auch noch der zunehmende Mond als schmale Sichel dazu.

    Da beide Planeten bereits dem Ende ihrer Sichtbarkeitsperiode entgegengehen, ist diese Konjunktion nur noch für eine knappe Stunde am westlichen Abendhimmel zu sehen. Da beide Planeten aber sehr hell sind, bieten sie dennoch einen spektakulären Himmelsanblick. 

    Eine ähnliche Konjunktion der beiden Planeten fand auch zur Zeit von Christi Geburt statt. Möglicherweise war dies der Stern von Bethlehem, dem die Weisen aus dem Morgenland folgten und so das Kind in der Krippe fanden. Somit gibt es 2020 kurz vor Weihnachten einen echten Weihnachtsstern zu sehen.


Aktuelles aus dem Verein