Astronomie im Chiemgau e.V.

Infotelefon: 08073 914 7161 (Bandansage)
Newsletter abonnieren
Übersicht Webseite


Feuerkugel melden

Aus aktuellem Anlass eine wichtige Information für unsere Besucher:

Ab dem 11.08. werden wir wieder unsere Vereinsabende abhalten. Ab Mitte August werden wir auch wieder unsere Beobachtungsabende aufnehmen. Dabei beschränken wir uns vorerst auf gebuchte Führungen (Ferienprogramme, Geburtstage usw.).  Zur Anwendung kommt unser Hygienekonzept.

Wenn es die Umstände (Empfehlungen des RKI) erfordern, werden wir unsere Veranstaltungen wieder ausetzen. Darüber Informieren wir Sie wieder über unsere Homepage.

 

Vorstandschaft des Vereins Astronomie im Chiemgau e.V.


Termine

  • Vereinstreffen in Oberreith
    13. Oktober 2020 , 19:00h
    Wildparkstüberl Oberreith
    Ab dem 11.08. finden wieder unsere Vereinsabende statt. Es gelten die gesetzlichen Hygieneregeln. Ihre Sicherheit ist uns wichtig. Für Nichtmitglieder ist eine Voranmeldung per Mail notwendig. Die nötigen Daten können beim Vereinsabend schriftlich hinterlegt werden. Die Daten werden nach einem Monat vernichtet (Datenschutzerklärung). Sollten Sie unter den bekannten Symptomen leiden (siehe Webseite RKI), nehmen Sie bitte nicht am Vereinsabend teil. Sollte sich die Infektionslage in unserer Region verschlechtern, werden wir die Abende wieder aussetzen. Am zweiten Dienstag im Monat  findet immer unser reguläres Vereinstreffen statt. Treffpunkt ist das Wildparkstüberl in Oberreith, Beginn um 19h. Je nach Jahreszeit und aktuellen astronomischen Ereignissen gibt es kurze Vorträge, Vorstellung aktueller Bilder. (mehr …)


  • Mars in Opposition
    14. Oktober 2020

    Am 14. Oktober gelangt der 4. Planet des Sonnensystems Mars in Opposition. Er steht dann der Sonne am Himmel genau gegenüber, d.h. er geht bei Sonnenuntergang auf, ist die ganze Nacht über zu sehen und geht am folgenden Morgen bei Sonnenaufgang wieder unter. (mehr …)


  • Dr. Peter Predehl: “Wie baut man ein Röntgenteleskop, das die Astronomie revolutioniert? eROSITAs steiniger Weg in den Weltraum”
    29. Oktober 2020 , 19:00h
    Hochschule Rosenheim

    Hörsaal B023 der Hochschule Rosenheim

    Das Röntgenteleskop eROSITA ist das Hauptinstrument auf der russisch-deutschen Weltraummission SRG („Spektrum-Röntgen-Gamma“). SRG wurde am 13. Juli 2019 mit einer Proton-Rakete vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ins All gebracht, auf eine Reise zum sogenannten Lagrange-Punkt 2, eineinhalb Millionen Kilometer von der Erde entfernt auf der Sonnen-abgewandten Seite. Dort wird eROSITA vier Jahre lang den gesamten Himmel systematisch im Röntgenbereich mit beispielloser Empfindlichkeit kartieren.  

    Zur Freude des Projektteams waren die ersten Tests des Observatoriums bemerkenswert erfolgreich. Die ersten wissenschaftlichen Ergebnisse können sogar als sensationell bezeichnet werden (Stand November 2019), so dass die Astronmen zuversichtlich sind, die Astronomie zu revolutionieren zu können!

    Doch bis dahin war es ein langer und zum Teil steiniger Weg: fast unlösbare technische Schwierigkeiten mussten überwunden werden, die große Politik führte beinahe zum Scheitern, und die Zusammenarbeit mit Russland gestaltete sich sehr spannend….   

    Dr. Peter Predehl ist Projektleiter von eROSITA am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching und berichtet von einem großen astronomischen Projekt aus erster Hand.


Aktuelles aus dem Verein