Astronomie im Chiemgau e.V.

Infotelefon: 08073 914 7161 (Bandansage)
Newsletter abonnieren
Übersicht Webseite

Feuerkugel melden


Termine

  • Neptun in Opposition
    10. September 2019

    NeptunAm 10. September 2019 gelangt der äußerste Planet des Sonnensystems Neptun in Opposition. Er steht dann der Sonne am Himmel genau gegenüber, d.h. er geht bei Sonnenuntergang auf, ist die ganze Nacht über zu sehen und geht am folgenden Morgen bei Sonnenaufgang wieder unter. Am Oppositionstag erreicht Neptun mit 28,9 astronomischen Einheiten die geringste Distanz von der Erde, das sind ca. 4,3 Milliarden km, sowie mit 7,8 m seine größte Helligkeit. (mehr …)


  • Vereinstreffen in Oberreith
    10. September 2019 , 19:00h
    Wildparkstüberl Oberreith
    Am 10. September 2019 findet unser reguläres Vereinstreffen im Monat September statt. Treffpunkt ist das Wildparkstüberl in Oberreith, Beginn um 19h. Für warmes Essen und Getränke ist gesorgt. Falls es das Wetter erlaubt, gehen wir anschließend noch auf die Sternwarte. Alle Interessierten, auch Nichtmitglieder, sind herzlich willkommen!    


  • Vereinstreffen in Oberreith
    8. Oktober 2019 , 19:00h
    Wildparkstüberl Oberreith
    Am 8. Oktober 2019 findet unser reguläres Vereinstreffen im Monat Oktober statt. Treffpunkt ist das Wildparkstüberl in Oberreith, Beginn um 19h. Für warmes Essen und Getränke ist gesorgt. Falls es das Wetter erlaubt, gehen wir anschließend noch auf die Sternwarte. Alle Interessierten, auch Nichtmitglieder, sind herzlich willkommen!    


Aktuelles aus dem Verein

  • Erlebnisbericht: Winklmoos Alm

    Da ich zum Geburtstag eine Übernachtung auf der Winklmoosalm geschenkt bekommen hatte und letzten Sonntag eine klare Nacht angesagt war, nutzte ich die Gelegenheit, um mit meiner Frau abends dort hin zu fahren. Das Areal der Winklmoosalm ist weitläufig und weitestgehend eben, so dass ideale Bedingungen für 360-Grad Fotografie gegeben sind. Mein Ziel war es, Bilder von der Milchstraße zu machen, daher hatte ich nur die “kleine” Ausrüstung mit Stativ und Polarie (Vixen) zur Nachführung dabei (batteriebetrieben). Das war auch gut so, da ich in der Nacht zu meinem Standort weitab der wenigen Häuser zu Fuß musste und noch 2x Fotoausrüstung zu schleppen waren.

    Blick auf das Skigebiet Steinplatte (Dank an Norbert Achtelik für die Bildbearbeitung!)

    Sehr schön bei diesem Sternenpark der IDA (International Dark-Sky Assosiation) ist die konsequente Reduzierung von Außenlicht, an die sich auch alle Anwohner auf der Alm halten. So war bereits ab 22 Uhr gedimmte Beleuchtung und ab 1 Uhr alles abgeschaltet, was außen Licht macht. Durch die abgeschirmte Lage und die weit entfernten Licht-Metropolen wie Salzburg oder München, ist  hier der Himmel wirklich dunkel. Es ist einer der wenigen Flecken, in denen in einer mondlosen Nacht die Wolken tatsächlich schwarz sind und nicht braun-weiß wie bei uns 🙂 (mehr …)

  • 50 Jahre Mondlandung: Apollo 11

    Der Flug von Apollo 11 im Juli 1969 war die erste Landung von Menschen auf dem Mond. Zum ersten Mal in der Geschichte betraten Menschen die Oberfläche eines anderen Himmelskörpers. Die 3 Astronauten Neil Armstrong (Kommandant), Edwin Aldrin (Pilot der Mondfähre) und Michael Collins (Pilot der Raumkapsel) flogen wie schon Apollo 8 und Apollo 10 vor ihnen zum Mond, doch diesmal setzten sie die Mondfähre endlich für eine echte Landung ein.

    v.l.n.r.: Neil Armstrong, Michael Collins, Edwin Aldrin

    Apollo 11 startete am 16. Juli 1969 um 13:32 UTC mit einer Saturn V vom Kennedy Space Center in Florida, USA aus. Wie alle Apollo-Missionen vor ihnen steuerten sie zunächst eine Erdumlaufbahn an. Nach knapp 2 Erdumkreisungen wurde die 3. Stufe der Saturn V nochmals gezündet und brachte Apollo 11 auf den Weg zum Mond. Wie schon Apollo 9 und 10 zuvor, dockte das Raumschiff an der noch in der Raketenstufe befestigten Mondfähre an und zog sie heraus.

    Drei Tage später erreichte das Gespann aus Mondfähre und Raumschiff den Mond und wurde durch ein Bremsmanöver auf der Mondrückseite in eine Umlaufbahn um den Mond gebracht.  (mehr …)

  • Astronomie im Chiemgau e. V. trauert um Herrn Walter Karsten

    Astronomie im Chiemgau e. V. trauert um Herrn Walter Karsten. Dieser verstarb am 26.06.2019 im Alter von 75 Jahren. Im Jahre 2007 wurde “Woidda” Karsten Mitglied in unserem Verein. In diese Zeit fielen der Bau unserer Solarstromsternwarte und der Erwerb unseres Sternwartengerätes. Mit seinen Ideen und konstruktiven Fragen war er eine Stütze und Bereicherung für unseren Verein. Bei der Eröffnung unserer Sternwarte führte er Regie und hielt diesen Tag für uns in Bild und Ton fest.

    Auch in den Jahren danach konnten wir auf seine Unterstützung bauen, bei Führungen und Vorträgen. Leider wurden die persönlichen Kontakte aus gesundheitlichen Gründen immer weniger, aber dank der virtuellen Welt konnte er weiterhin der Vorstandschaft mit Rat beistehen.

    In dankbarer Erinnerung

    Der Vorstand

    https://www.ovbtrauer.de/traueranzeige/walter-karsten