Astronomie im Chiemgau e.V.

Infotelefon: 08073 914 7161
Newsletter abonnieren
Übersicht Webseite

Feuerkugel melden


  • Venus als Morgenstern
    15. November 2018

    Die Venus, unser innerer und nächster Nachbarplanet, taucht um den 15. November 2018 am Morgenhimmel auf und wird dann bis weit ins Jahr 2019 hinein als Morgenstern den östlichen Horizont beherrschen. Am 2. Dezember 2018 wird Venus mit -4,9 M ihre größte Helligkeit erreichen.  Die Venus kann der Erde bis auf 39 Millionen km nahe kommen, so nahe wie kein anderer Planet. Sie ist das hellste Objekt am Himmel, von Sonne und Mond abgesehen. Außer durch ihre Erdnähe wird ihre Helligkeit durch die dichten Wolken verursacht, die die Venus permanent umgeben. Auf der Venusoberfläche herrschen Temperaturen um die 500 Grad Celsius.   
  • Einführung in die Astronomie
    22. November 2018 , 19:30h
    Wildparkstüberl Oberreith
    Bei dieser Veranstaltungsreihe im Wintersemester 2018/19, die von den 3 Volkshochschulen Haag in Oberbayern, Traunreut und Waldkraiburg mit Unterstützung des Vereins AIC (Astronomie im Chiemgau e.V.) durchgeführt wird, soll der Einfluss der Astronomie auf die Entstehung unseres heutigen Weltbildes und die damit verbundenen intellektuellen Leistungen des beobachtenden, denkenden Menschen gewürdigt werden. Außerdem sollen Anreize gesetzt werden, selbst kritisch zu beobachten und den Himmel sowie seine Erscheinungen anhand der in der Veranstaltungsreihe vermittelten Kenntnisse zu interpretieren, um so Vertrauen in die zugrundeliegenden Naturwissenschaften und ihre Methoden zu gewinnen. (mehr …)
  • Externes Angebot: VHS Traunstein Relativitätstheorie, Quanten, Urknall, Schwarze Löcher, Quarks und Strings… Wer soll das noch verstehen?
    23. November 2018 , 18:00h
    VHS-Seminarzentrum Traunstein
    Ein unterhaltsamer Streifzug durch die Astronomie/Kosmologie, Teilchenphysik, Erkenntnistheorie und Evolutionspsychologie für Interessierte - ganz ohne Mathematik, aber nicht frei von Philosophie. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. (mehr …)

Buch “10 Dinge, die Sie über Gravitations-Wellen wissen wollen”

Herr Dr. Andreas Müller von der Technischen Universität München zog uns Zuhörer mit seinem Vortrag „Gravitationswellen und Schwarze Löcher“ am 12. April 2018 von der VHS hinein in das faszinierende Universum der starken Gravitation.

Zur Jahrhundert-Sensation “Direkte Messung Gravitations-Wellen anno 2015” gab es hier beim AIC schon eine Ankündigung seines Vortrags an der FH Rosenheim vom Januar 2018

Er bietet auch weitere Vorträge zum freien Herunterladen an.

Ich empfehle hiermit wärmstens sein 2017 erschienenes Buch
“10 Dinge, die Sie über Gravitations-Wellen wissen wollen”,
das ich gerade gelesen habe:
Darin zeigt er, wie sonst nirgends auf Deutsch zu erfahren, welche technischen Revolutionen genau die direkte Messung der unvorstellbar winzigen Längenänderungen durch Gravitations-Wellen ermöglichten.
Die Experten freuen sich über eingestreute handliche Näherungs-Formeln, um z.B. selber nachzurechnen, wieviel Energie durch Gravitations-Wellen davon getragen wird.
Laien brauchen sich dadurch nicht abschrecken lassen, denn anhand konkreter damit ausgerechneter Zahlenwerte können sie dennoch alle Kapitel plastisch nachvollziehen.
Alle Lesergruppen profitieren von der lebendigen stets allgemein-verständlichen Schreibweise. Nicht umsonst erhielt der Autor den Johannnes-Kepler-Preis zur Förderung des Astronomie-Unterrichts.

 

Gibt es den sagenhaften grünen Blitz tatsächlich?

Jules Verne erzählte im Liebesroman “Der grüne Strahl” von einer Frau, die erst dann heiraten wolle, nachdem sie den grünen Strahl gesehen habe: der letzte Funken grünen Lichts beim Sonnenuntergang, der nur sehr selten an klaren Tagen am Meer beobachtet werden kann. Denn einer alten Legende zufolge könne sich derjenige, der das grüne Licht gesehen hat, in Liebesdingen nicht irren.

Der Film “Pirates of the Caribbean 2” alias “Fluch der Karibik 2” sponn Seemannsgarn über diesen “green flash” und Geister. 

(mehr …)

Neue Sternwarte am Haunsberg nördlich von Salzburg

Am 11. August 2018 (also exakt 19 Jahre nach der totalen Sonnenfinsternis über unserer Gegend: Zufall? Absicht?) wurde die neue Vega-Sternwarte vom Haus der Natur eröffnet, und schon am 21. August mischte ich mich am 2. offiziellen Beobachtungs-Tag unter ca. 350 Besucher.

Warten auf den Einlass

 

(mehr …)