Astronomie im Chiemgau e.V.

Infotelefon: 08073 914 7161
Newsletter abonnieren
Übersicht Webseite

Feuerkugel melden


  • Merkur am Morgenhimmel
    23. August 2018

    Vom 24. August bis etwa 8. September 2018 erscheint der sonnennächste und kleinste Planet Merkur zum ersten Mal in diesem Jahr am Morgenhimmel. Merkur bewegt sich sehr schnell, da er nur ca. 57 Mio. km von der Sonne entfernt ist. Seine Sonnennähe bewirkt außerdem, dass er von der Erde aus gesehen immer nahe bei der Sonne am Himmel steht. Nur 3-4 Mal im Jahr entfernt er sich für kurze Zeit weit genug von ihr, um in der Morgen- oder Abenddämmerung sichtbar zu werden.  In dieser Sichtbarkeitsperiode geht Merkur gegen 4:45 h morgens im Nordosten auf und ist dann für etwa 45 Minuten zu beobachten, bis er in der zunehmenden Morgenhelle verschwindet. Seine Helligkeit beträgt etwa -1M, er ist also problemlos für das bloße Auge zu erkennen. 
  • Neptun in Opposition
    7. September 2018

    NeptunAm 7. September 2018 gelangt der äußerste Planet des Sonnensystems Neptun in Opposition. Er steht dann der Sonne am Himmel genau gegenüber, d.h. er geht bei Sonnenuntergang auf, ist die ganze Nacht über zu sehen und geht am folgenden Morgen bei Sonnenaufgang wieder unter. Am Oppositionstag erreicht Neptun mit 28,9 astronomischen Einheiten die geringste Distanz von der Erde, das sind ca. 4,3 Milliarden km, sowie mit 7,8 m seine größte Helligkeit. (mehr …)
  • Vortrag von Josef Gaßner: Was hat das Universum mit mir zu tun?
    7. September 2018 , 18:45h
    Wildparkstüberl Oberreith
    Wir freuen uns, dass wir anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Solarstromsternwarte mit Josef Gaßner einen hochkarätigen Dozenten für einen Vortrag gewinnen konnten. Josef Gaßner ist aus Funk und Fernsehen bekannt. Zusammen mit Harald Lesch hat er das Buch "Urknall, Weltall und das Leben" herausgegeben.  Zur Webseite von Josef Gaßner Ein erster Blick in unser Universum offenbart höchst lebensfeindliche Phänomene: unzählige Plasmasterne mit gewaltigen Temperaturen, Pulsare mit zerstörerischen Magnetfeldern und die ewig hungrigen Schwarzen Löcher, die scheinbar nur danach trachten, alles zu vernichten, was sich in ihre Nähe wagt. Gleichzeitig sind wir Menschen Kinder der Sterne, denn wir bestehen zu etwa 92 Prozent aus den chemischen Elementen, die in ihrem Inneren fusioniert werden. Das lässt den fein abgestimmten kosmischen Materiekreislauf zum faszinierenden Rätsel werden, dem sog. anthropischen Prinzip, und gibt Anlass, über den Tellerrand der Naturwissenschaft hinauszublicken. Ein Universum voller faszinierender Phänomene lädt ein zum Staunen. Originalaufnahmen verschiedener Weltraumteleskope bereiten den Weg für 90 min. Vortrag und anschließende Fragerunde. Eintritt: 5€ . Der Vortrag findet in der großen Gaststube des Wildparkstüberl im Wildfreizeitpark Oberreith statt. In der Stube finden nur ca. 100 Gäste Platz. Um besser planen zu können, bitten wir daher um eine Voranmeldung unter: vorstand@astronomie-im-chiemgau.de Nach dem Vortrag öffnen wir bei schönem Wetter unsere Sternwarte. Unsere Gäste können dann die Planeten Saturn und Mars beobachten, dazu Sternhaufen und Nebel in den Weiten des Universums. Der Verein Astronomie im Chiemgau e.V. wurde 1998 in Eggstätt am Chiemsee gegründet und ist seit 10 Jahren Betreiber der Solarstromsternwarte Oberreith. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!   

Neue VEGA-Sternwarte vom Haus der Natur am 11. August 2018 eröffnet

Am 11. August 2018 wurde nach 14-monatiger Bauzeit am Haunsberg bei Nußdorf, nördlich von Salzburg die neue VEGA-Sternwarte vom Haus der Natur (2.5 Mio € Baukosten) eröffnet. Sie löst die alte Sternwarte am Voggenberg ab.

Im Erdgeschoss werden Veranstaltungen stattfinden incl. Live-Bilder-Übertragungen von einem Teleskop. Auf dem Dach kann das Publikum auf einer großen Plattform beobachten. In zwei Kuppeln wurden Teleskope von ASA installiert, eines wird fotografisch genutzt, und durch das grössere mit 1 Meter Spiegeldurchmesser dürfen die Besucher sogar durchschauen. Es ist die modernste Sternwarte Mittel-Europas für die Öffentlichkeit.

Der Filmbeitrag des ORF2 Salzburg vom 11. August kann in der Mediathek angesehen werden. Der Beitrag “Neue Dimensionen zum Sterndlschaun” beginnt darin ab 6m31s.

Lebenslinien: Der Sterngucker

Der BR zeigt in seiner Sendung “Lebenslinien” das Leben von Johann Eggendinger.  Für mich war der “Hans” in meinem Astronomenleben prägend, obwohl ich ihn erst 2018 persönlich kennenlernen durfte. In einer Ausgabe des landwirtschaftlichen Wochenblattes “Bauernzeitung” erschien ein Artikel “Der Sterngucker am Maisfeld”,  Ansporn für mich es ihm gleich zu tun.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hans lebt den Traum vieler Sternfreunde. Mit seiner offenen und lebensbejahenden Art hat er sich auf seinen Weg zu den Sternen gemacht.

Viel Spaß beim Kucken und danach beim Träumen 😉

https://www.br.de/mediathek/video/lebenslinien-06082018-der-sterngucker-av:5b3361a5f2b3990012e63bba

 

Sterndlfest 2018

Timelaps vom Sterndlfest 2018