Ehrensberger-Sternwarte Traunstein

Die Ehrensberger-Sternwarte (Lage) befindet sich in der früheren Villa des Industriellen Dr. Emil Ehrensberger (1858 – 1940) in Traunstein, der sie sich 1912 als Wohnsitz für seinen Ruhestand bauen ließ. Als begeisterter Hobby-Astronom ließ er auf dem Dach des repräsentativen Hauses eine Kuppelsternwarte errichten. Nach seinem Tod verkaufte seine Tochter das Haus an die Erzdiözese Freising, die es seither als Bildungshaus nutzt.

Die Sternwarte ist jedoch auch heute noch der Öffentlichkeit zugänglich. Sie wird von Christian Wagner und Harald Eckstein, zwei Mitgliedern des Vereins Astronomie im Chiemgau, betreut. Es finden regelmäßig Beobachtungsabende statt, oder bei schlechtem Wetter Führungen, bei denen das Teleskop erklärt und vorgeführt wird.

Die Ehrensberger-Sternwarte verfügt über einen parallaktisch montierten Refraktor der Firma Zeiss aus dem Jahre 1913, mit 175 mm Öffnung und einer Brennweite 261 cm. Im Jahre 2007 wurde das Instrument überholt und neu justiert.

2010 wurde über die Sternwarte ein Spielfilm mit historischen Gewändern gedreht, in dem u.a. Christian und Harald auftraten.

Wer im Deutschen Museum das grosse Gemälde zur Grundsteinlegung 1906 genauer betrachtet, wird Dr. Ehrensberger als einen der Günder dargestellt sehen (rechts hinter dem “Gamsbart” des Kaisers Wilhelm II)

Mehr zur Sternwarte:

Webseite der Sternwarte Traunstein

Spielfilm über die Sternwarte mit Harry und Christian in historischen Gewändern

Die Sternwarte im Traunsteiner Tagblatt